Warum ist meine Dusche kalt? Die häufigsten Probleme verstehen (und wie man sie behebt!) – Durchlauferhitzer Test

Niemand mag eine kalte Dusche, besonders wenn das Wetter draußen kalt wird. Eine warme Dusche am Morgen ist der beste Start in den Tag – und eine warme Dusche oder ein warmes Bad am Ende des Tages sind perfekt zum Ausruhen und Entspannen.

Aber wenn Sie die Hitze in der Dusche angeheizt haben, aber immer noch lauwarmes – oder sogar kaltes – Wasser haben, fragen Sie sich möglicherweise, wo das Problem liegt. Ist Ihr Warmwasserbereiter kaputt? Gibt es ein Leck? Benötigen Sie eine größere Heizung?

In diesem umfassenden Handbuch werden wir alles besprechen, was Sie wissen müssen, warum Ihre Dusche kalt sein kann – und einige der Schritte, die Sie unternehmen können, um das Problem zu diagnostizieren und zu beheben. Fangen wir jetzt an.

1. Sie haben nicht genug heißes Wasser

Die einfache Lösung ist oft die naheliegendste. Möglicherweise haben Sie nicht genug heißes Wasser für alle Ihre Bedürfnisse. Wenn Sie eine größere Familie haben, mehrere Gäste zu Hause sind oder kürzlich neue Geräte wie eine Spülmaschine oder eine Waschmaschine installiert haben, kann dies die Ursache für Ihre lauwarme oder kalte Dusche sein.

Die durchschnittliche Dusche verbraucht 10 Gallonen Wasser, eine Geschirrspülmaschine verbraucht etwa 6 Gallonen, und Waschmaschinen verbrauchen etwa 7 Gallonen Wasser, so das Energieministerium. Das heißt, wenn zwei Personen extra lange duschen und Sie gleichzeitig den Geschirrspüler betreiben, kann es sein, dass ein Warmwasserbereiter mit einem Fassungsvermögen von 40 Gallonen Probleme hat, Sie mit heißem Wasser zu versorgen.

Gleiches gilt für Durchlauferhitzer – allerdings auf andere Weise. Durchlauferhitzer verwenden keinen Speichertank, haben jedoch eine festgelegte Menge Wasser (Gallonen pro Minute, GPM), die auf die richtige Temperatur erhitzt werden kann.

Eine tanklose Heizung mit einer Nennleistung von 5 GPM könnte beispielsweise Probleme haben, ausreichend heißes Wasser bereitzustellen, wenn zwei Personen gleichzeitig mit Duschköpfen mit einer Durchflussmenge von 2 GPM duschen und eine andere Person das Geschirr von Hand spült und 1 weitere GPM heißes Wasser benötigt.

Der beste Weg, um zu sehen, ob dies Ihr Problem ist, besteht darin, einfach zu warten, bis niemand mehr Ihr heißes Wasser verwendet. Dann dreh die Dusche auf und schau, ob es heiß wird. Probieren Sie auch einen anderen Wasserhahn aus, um sicherzustellen, dass das Problem nicht lokalisiert ist.

Wenn Sie eine heiße Dusche haben, ist dies höchstwahrscheinlich Ihr Problem. Und während Sie Anpassungen wie die Verwendung von Wasserhähnen und Duschköpfen mit geringerem Durchfluss vornehmen können, um den Wasserverbrauch zu minimieren, ist es möglicherweise eine bessere Idee, einfach in einen leistungsstärkeren Durchlauferhitzer zu investieren, der Ihren Anforderungen gerecht wird.

2. Ihr Warmwasserbereiter lässt sich nicht einschalten (oder ist defekt)

Ihr Warmwasserbereiter kann in vielerlei Hinsicht fehlerhaft sein. Hier sind einige häufige Probleme.

Gasheizungen

  • Die Kontrolllampe ist durchgebrannt und verhindert die Zündung. Es muss relit sein.
  • Die Heizung wird nicht mit Gas versorgt. Überprüfen Sie alle Gasleitungen und Ventile, um sicherzustellen, dass sie geöffnet sind.
  • Der Brenner funktioniert nicht richtig. Möglicherweise muss es repariert oder ersetzt werden.
  • Möglicherweise haben Sie ein Gasleck. Wenn Sie Gas riechen, schließen Sie sofort die Gasleitungen, verlassen Sie Ihr Haus und lassen Sie Reparaturen von einem Fachmann durchführen.

Elektroheizungen

  • Der Leistungsschalter könnte ausgelöst worden sein. Überprüfen Sie Ihre Schalttafel und setzen Sie den Schalter zurück. Wenn der Leistungsschalter weiterhin auslöst, kann dies ein Zeichen dafür sein, dass der Warmwasserbereiter defekt ist oder nicht ordnungsgemäß installiert wurde.
  • Der Hochtemperatur-Trennschalter hat ausgelöst. Sie können das Bedienfeld entfernen und nach der Schaltfläche suchen . Wenn Sie die Taste drücken und nichts passiert, ist sie defekt.
  • Ihr Tank ist undicht und hat die Elektronik im Fach kurzgeschlossen.
  • Ihre elektrischen Heizelemente sind beschädigt oder defekt

Wir empfehlen, dass Sie sich an einen Fachmann wenden, um Probleme mit Ihrem Warmwasserbereiter zu beheben, da es möglicherweise mehrere Probleme gibt und sich die Reparatur des Heizgeräts möglicherweise nicht lohnt.

3. Ihr Warmwasserbereiter ist nicht auf eine ausreichende Temperatur eingestellt

Wenn Ihre Dusche etwas warm ist, es aber nicht heiß genug zu sein scheint – auch wenn Sie sie bis zur „heißen“ Seite des Wasserhahns drehen – könnte dies Ihr Problem sein.

Die meisten Warmwasserbereiter können so eingestellt werden, dass sie die Temperatur ändern, bei der der Heizer Wasser hält (oder bei tanklosen Heizern Wasser erzeugt). Normalerweise beträgt die „magische Zahl“ 120 Grad Fahrenheit.

Dies liegt daran, dass diese Temperatur ein minimales Verbrühungsrisiko bietet und auch das Bakterienwachstum in Warmwasserbereitern hemmt. In einigen Fällen ist dies jedoch möglicherweise nicht hoch genug – oder Ihr Warmwasserbereiter ist möglicherweise auf eine niedrigere Temperatur eingestellt.

Bei einigen Warmwasserbereitern können Sie einfach einen Drehknopf drehen oder eine digitale Schnittstelle an der Außenseite des Warmwasserbereiters verwenden. Bei anderen kann die Temperaturregelung jedoch hinter einem Bedienfeld verborgen sein. Sie müssen den Strom ausschalten, das Bedienfeldgehäuse abschrauben, den Temperaturregler finden und ihn einstellen.

Wenn Sie mit Ihren DIY-Fähigkeiten nicht vertraut sind, rufen Sie einfach einen Klempner vor Ort an. Sie zahlen nur ein paar Dollar und Ihre Dusche wird schön heiß, nachdem die Temperatur eingestellt wurde.

4. Ihr Duschventil ist nicht richtig eingestellt

Dies ist ein weiterer möglicher Grund, warum Sie lauwarmes Wasser haben könnten, auch wenn niemand anderes heißes Wasser konsumiert. Wenn Sie Ihre Hitze unter der Dusche hochgedreht haben, es aber nie heiß genug zu sein scheint, ist dies wahrscheinlich das Problem.

Der Duschventilschaft muss möglicherweise angepasst werden. Dies liegt daran, dass das Duschventil ein Kunststoffteil enthält, das als „Rotationsstoppgrenze“ bezeichnet wird. Grundsätzlich handelt es sich hierbei um einen kleinen Kunststoffbegrenzer, der verhindert, dass Sie das heiße Wasser zu weit drehen und sich verbrühen.

In den meisten Fällen ist dies richtig eingestellt, damit Ihre Dusche bei der höchsten Einstellung nicht gefährlich wird. In einigen Fällen kann es jedoch zu niedrig eingestellt sein, so dass Sie nicht genügend heißes Wasser zur Dusche bekommen.

Der genaue Vorgang zum Einstellen Ihres Ventils hängt von Ihrer Badewanne oder Dusche ab. Der grundlegende Vorgang ist jedoch folgender:

  • Nehmen Sie den Griff vom Wasserhahn ab
  • Nehmen Sie die Metallabdeckung ab, um den Ventilschaft freizulegen
  • Identifizieren Sie den RSL, der wie ein kreisförmiges Kunststoffteil aussieht, das sich um den Ventilschaft schmiegt.
  • In den meisten Fällen können Sie durch Drehen des RSL gegen den Uhrzeigersinn mehr heißes Wasser abgeben, durch Drehen im Uhrzeigersinn wird das heiße Wasser eingeschränkt. Drehen Sie es leicht in Richtung der „heißen“ Seite.
  • Setzen Sie den Wasserhahn wieder ein und testen Sie die Mischung aus heißem und kaltem Wasser. Wenn Sie einen Anstieg bemerken, der aber immer noch nicht heiß genug ist, wiederholen Sie diesen Vorgang, bis er heiß genug ist. Wenn Sie überhaupt keinen Unterschied bemerken, sind der RSL und das Duschventil nicht die Ursache für das Problem.

Dieser YouTube-Leitfaden hilft dir zu verstehen, wovon wir sprechen, wenn du dies selbst tun möchtest. Auch dies ist einfach genug, um es selbst zu tun, aber rufen Sie einen Klempner an, wenn Sie sich nicht wohl fühlen oder über den Vorgang verwirrt sind.

5. Ihr Duschmischventil ist defekt

Wenn Sie bemerken, dass Sie in all Ihren anderen Duschen und auch in den übrigen Wasserhähnen und Geräten heißes Wasser bekommen und Sie den RSL und einen defekten Warmwasserbereiter ausgeschlossen haben und Sie immer noch unangenehm kalte Duschen haben könnte Ihr Brausenmischventil defekt sein.

Wie der Name schon sagt, ist das Duschmischventil für das Mischen von heißem und kaltem Wasser verantwortlich, um die richtige Duschtemperatur zu erzielen. Diese Ventile können sich abnutzen, brechen oder undicht werden, wenn ein O-Ring ausfällt. Sie können auch falsch positioniert sein. All diese Probleme können zu unangenehmen Duschtemperaturen führen.

Die gute Nachricht ist, dass Brausenmischventile billig sind – viel billiger als der Austausch eines Warmwasserbereiters. Die schlechte Nachricht ist, dass das Ersetzen des Brausenmischventils ziemlich schwierig und aufwändig ist – es ist nicht das beste Projekt, wenn Sie kein erfahrener Heimwerker sind.

Wenn Sie versuchen möchten, Ihr Mischventil selbst zu überprüfen und auszutauschen, kann diese Anleitung von This Old House hilfreich sein. Wir empfehlen jedoch generell, einen Fachmann für diese Art von Arbeit einzustellen.

6. Ihr Tauchrohr ist kaputt

Wenn das Wasser, das Sie aus Ihrer Dusche erhalten, nicht heiß ist und Sie einen älteren Warmwasserbereiter auf Tankbasis haben, ist möglicherweise Ihr Tauchrohr defekt.

Das Kaltwasserversorgungs-Tauchrohr, kurz Tauchrohr, dient dazu, kaltes Wasser zum Boden des Tanks zu leiten, um ihn zu erwärmen, damit heißes Wasser an die Oberfläche steigen und direkt zu Ihren Geräten und Wasserhähnen geleitet werden kann.

Dieser Kunststoffschlauch kann mit der Zeit spröde werden und dazu führen, dass kaltes Wasser ausläuft und sich auf dem Wassertank sammelt. Dann wird dieses Wasser aufgesaugt und an Ihre Wasserhähne geschickt, anstatt an das heiße Wasser.

Wenn Sie bei einigen Ihrer Wasserhähne einen niedrigen Wasserdruck festgestellt haben, liegt dies wahrscheinlich daran, dass das sich verschlechternde Rohr kleine Plastikstücke in Ihre Rohre befördert, die Ihre Siebe und Filtersiebe verstopfen.

Wenn Sie der Meinung sind, dass dies das Problem ist, wenden Sie sich an einen Installateur. Sie möchten auf keinen Fall versuchen, selbst an der Innenseite Ihres Warmwasserbereiters zu arbeiten.

Kehren Sie zu Ihren heißen Duschen zurück – Verwenden Sie dieses Handbuch zur Fehlerbehebung!

Jedes dieser Probleme kann die Ursache für Ihre kalte Dusche sein. Schauen Sie jetzt noch einmal nach, überlegen Sie, was das Problem sein könnte, und wenden Sie sich an einen Installateur, wenn Sie weitere Hilfe benötigen.