Wer repariert Durchlauferhitzer? – Durchlauferhitzer Test

Durchlauferhitzer haben einen höheren Wirkungsgrad als ihre Standardkollegen, die kontinuierlich Energie verbrauchen, um ihre Wassertanks warm zu halten. Das Schöne an diesen Modellen ist, dass sie selten Probleme entwickeln. Sie sind jedoch auch anfällig für technische Probleme. In diesem Artikel werden diese Probleme besprochen und es wird erläutert, wie Sie einige der Probleme selbst beheben können. Wir sagen Ihnen auch, wann Sie einen Fachmann an Bord holen müssen. Sollen wir?

Häufige Probleme bei Durchlauferhitzern

Es müssen nur wenige Signale überprüft werden, um festzustellen, ob Ihr Tank in Ordnung ist. Während einige dieser Zeichen leicht zu erkennen sind, können einige schwer zu identifizieren sein.

  1. Kein heißes Wasser
  2. Unregelmäßige Wassertemperaturen (entweder gar nicht oder nicht heiß genug)
  3. Ein Brenner, der sich nicht entzündet
  4. Ein lauter Brenner
  5. Der Wasserdruck ist niedrig

Wie Sie vielleicht bemerkt haben, gibt es einen Haupttäter, den wir hier nicht ohne Grund hervorgehoben haben. das Problem, nicht sofort heißes Wasser zu bekommen. Dies ist an sich kein Problem. Erwarten Sie nicht sofort etwas heißes Wasser, es sei denn, Ihr Durchlauferhitzer ist mit einer Umwälzpumpe oder einem Pufferspeicher ausgestattet. Warum? Dies liegt daran, dass das heiße Wasser direkt von der Heizung geliefert wird. Abhängig vom Abstand zwischen dem Gerät und dem Heizgerät müssen Sie daher möglicherweise einige Sekunden warten.

Wie beheben Sie häufig auftretende Probleme mit Durchlauferhitzern?

Einige dieser Probleme sind geringfügig und leicht zu lösen. Wenn Schäden jedoch weit über Ihr Fachwissen hinausgehen, müssen Sie sich an einen professionellen Klempner wenden.

Kein heißes Wasser

Dies ist die häufigste. Es kann eine Folge sein von;

  • Eine fehlerhafte Energiequelle; entweder Strom oder Gas.
  • Wenn die Wasserversorgung nicht ausreicht
Um dies zu beheben
  • Überprüfen Sie bei einem elektrischen Durchlauferhitzer, ob die Stromversorgung eingeschaltet ist. Möglicherweise ist die Stromverbindung unterbrochen.
  • Prüfen Sie bei den Gasgeräten, ob der Brenner angezündet ist. Wenn nicht, prüfen Sie, ob die Absperrventile geöffnet sind. Wenn nicht, liegt das Problem möglicherweise an einem Flammenstab, der keine Funken erzeugt.
  • Überprüfen Sie erneut, ob auf dem Bedienfeld des Hauptgeräts ein Fehlercode angezeigt wird. Möglicherweise liegt ein anderes Problem vor. Wenn es also einen gibt, lassen Sie ihn korrigieren und setzen Sie das System zurück.
  • Stellen Sie schließlich sicher, dass Ihr System mit der minimalen Durchflussrate gespeist wird. Eventuell müssen Sie hier die Herstellerliteratur erfragen. Um sicherzustellen, dass diese Durchflussrate erreicht wird, öffnen Sie die Hähne ausreichend. Stellen Sie erneut sicher, dass das Rohrleitungssystem nicht verstopft oder eingefroren ist.

Wasser ist heißer als gewöhnlich

Ein weiteres Problem mit dem Durchlauferhitzer ist, wenn das Wasser zu heiß wird. Untersuchen Sie das Wasser jedoch sorgfältig, um festzustellen, ob Anomalien vorliegen.

Extrem heißes Wasser kann zu Verbrühungen führen. Überprüfen Sie, ob;

  • Wenn die Temperatureinstellungen in Ordnung sind
  • Ein defekter Thermostat
  • Verstopfungen im Rohrleitungssystem führen zu niedrigem Wasserstand
Um dies zu beheben
  • Überprüfen Sie zunächst, ob die Temperaturen richtig eingestellt sind. Wenn ja, stellen Sie Ihre Komfortstufe ein.
  • Die zweite Möglichkeit kann darin bestehen, den Mindestdurchfluss sicherzustellen. Dies kann an verstopften Rohren oder Duschköpfen liegen. Wenn Sie nur eine kleine Menge Wasser erhitzen, können die Temperaturen über dem Normalwert liegen. Stellen Sie also sicher, dass die richtige Menge Wasser durchläuft.
  • Zuletzt den Thermostat (Temperaturfühler) prüfen.

Wasser ist nicht heiß genug

  • Der offensichtlichste Grund hierfür können Einstellungen für niedrige Temperaturen sein. Stellen Sie einfach sicher, dass die Messwerte zwischen 125-130 F liegen.
  • Bei gaslosen Warmwasserbereitern kann dieses Problem auch durch einen niedrigen Gasdruck verursacht werden. Stellen Sie sicher, dass das Ventil vollständig geöffnet ist. Überprüfen Sie auch hier, ob das Gasversorgungssystem mit der richtigen Leitungsdimensionierung ausgestattet ist. Möglicherweise müssen Sie sich hier auf das Wissen eines Experten verlassen. Wenn die Gaszufuhr ausreicht, stellen Sie sicher, dass das Entlüftungssystem frei von Ablagerungen ist und dass die Belüftung für eine einwandfreie Verbrennung ausreicht.
  • Stellen Sie erneut sicher, dass der Wasserfilter und der Belüfter des Geräts nicht verstopft sind. Haben Sie in letzter Zeit Ihren Wärmetauscher gespült? Behälterlose Geräte haben kleine Öffnungen, die leicht verstopfen können. Möglicherweise müssen sie 6 Monate lang gespült werden. Die Ablagerungen verhindern den direkten Kontakt zwischen Wasser und Wärmetauscher, wodurch der Heizprozess verlangsamt wird. Um die Verstopfungsablagerungen zu beseitigen, können Sie entweder einen Klempner anrufen oder es selbst mit einer Tauch- oder Sumpfpumpe tun. Sie benötigen auch 2 Schlauchleitungen, einen Eimer und 2 Liter Essig (weiß).

Ein Brenner, der sich nicht entzündet

Wenn der Brenner nicht funktioniert, prüfen Sie, ob folgende Probleme vorliegen:

  • Ein schlechtes Belüftungssystem
  • Der Brenner hat Ablagerungen
  • Eine fehlerhafte Flammenstange
  • Falsche Gasart
  • Niedriger Gasdruck
Um dies zu beheben
  • Stellen Sie durch Einschalten des Ventils sicher, dass der Gasdruck angemessen ist.
  • Stellen Sie sicher, dass nur das richtige Gas gemäß den Anweisungen des Herstellers verwendet wird.
  • Überprüfen Sie, ob der Flammenstab funktionsfähig und in der richtigen Position ist. Wenn nicht, positionieren Sie es neu oder ersetzen Sie es.
  • Überprüfen Sie, ob der Brenner einwandfrei funktioniert.

Niedriger Wasserdruck

  • Die Ursache für einen niedrigen Wasserdruck können niedrige Gaswerte sein. Dies geschieht, wenn die Heizung den Wasserdurchfluss senkt, um das Wasser auf ausgewählte Temperaturen zu erwärmen. Stellen Sie daher sicher, dass die Gasdruckwerte optimal sind.
  • Vergewissern Sie sich, dass der Wasserdruck in der Heizung ausreichend ist
  • Stellen Sie sicher, dass die Hauptkomponenten keine Hindernisse aufweisen. Rohre, Armaturen und Filter

Wann sollten Sie einen Fachmann bekommen?

Wie Sie gerade gesehen haben, entstehen die meisten Probleme hauptsächlich durch die Heizung oder den Wasserfluss. Einige Korrekturaufgaben wie das Einstellen Ihrer bevorzugten Wassertemperaturen, das Öffnen der Wasserhähne und Gasventile und das Spülen erfordern keine Fachkenntnisse. Sie können hier ganz einfach Ihr Geld sparen, wenn Sie ein DIY-Enthusiast sind. Einige Probleme lassen sich jedoch von einem professionellen Installateur oder Elektriker beheben.

Wenn Sie genügend Gründe haben, um zu beweisen, dass die Heizung defekt ist, müssen Sie möglicherweise einen Elektriker kontaktieren, um den Thermostat zu überprüfen. Möglicherweise benötigen Sie auch einen Klempner, um ein Problem mit dem Wasserstand zu beheben. Darüber hinaus benötigen Sie die Dienste der beiden Kunden, wenn Sie das gesamte System durch ein neues ersetzen oder an einen anderen Standort verlegen möchten.

Wann sollten Sie eine Wartung haben?

  1. Um einen hohen Wirkungsgrad aufrechtzuerhalten, müssen Sie Ihr Heizsystem regelmäßig warten, damit es immer auf dem neuesten Stand ist. Die durchschnittliche Lebensdauer einer Tankheizung beträgt 10 Jahre, die einer tanklosen Heizung 20 Jahre. Regelmäßige Wartung Ihres Heizgeräts verlängert die Lebensdauer Ihres Systems. Es wird auch dazu beitragen, Probleme zu vermeiden, die in Zukunft auftreten könnten.
  2. Wenn Sie regelmäßig hartes Wasser verwenden, ist es wichtig, dass Sie einen Wasserenthärter installieren, um die Kalkablagerungen in Ihrem Heizsystem zu verringern
  3. Schließlich müssen Sie es möglicherweise auch alle 6 Monate bis 2 Jahre spülen. Dies wird sich jedes Mal als hilfreich erweisen, wenn sich der Wasserfluss verlangsamt.

Ein einfacher Weg, um sicherzustellen, dass Ihr tankless Warmwasserbereiter-System am besten ist, besteht darin, über dem Mindestwasserstand zu bleiben. Befolgen Sie auch hier immer den vom Hersteller empfohlenen Wartungsplan, um kleinere Probleme im Voraus zu erkennen und zu beheben.

Reparaturen und Inspektionen Ihres Durchlauferhitzers sind zwar möglich, werden jedoch am besten von einem Fachmann durchgeführt. Wenn Sie ein DIY-Enthusiast sind, können Sie die Inspektion durchführen. Verwenden Sie die Herstelleranleitung, und wenn Sie weitere Informationen benötigen, finden Sie im Internet zahlreiche Informationen. Denken Sie immer daran, eine regelmäßige Überprüfung durchzuführen, auch wenn alles in Ordnung aussieht.