Die 10 einfachsten Möglichkeiten, Ihre Stromrechnung zu senken (und viel Geld zu sparen!) – Durchlauferhitzer Test

Die kühlen Wintermonate stehen vor der Tür – und das bedeutet, dass viele von uns steileren Stromrechnungen gegenüberstehen werden. Extreme Temperaturen – sowohl im Winter als auch im Sommer – können Ihr Portemonnaie oft in Verlegenheit bringen.

Wie können Sie also Ihre Stromrechnung senken und die Kosten für das Heizen und Kühlen Ihres Hauses sowie für den Betrieb anderer Geräte das ganze Jahr über senken? In diesem Artikel sehen wir uns nur zehn der einfachsten Möglichkeiten an, mit denen Sie viel Geld sparen und Ihre Stromkosten senken können.

1. Halten Sie die Temperatur angemessen

Das mag vernünftig sein, aber es ist immer noch ein Schritt, den die meisten Leute übersehen. Je niedriger Sie Ihren Thermostat im Sommer einstellen, desto mehr Leistung verbrauchen Sie – und das gilt auch, wenn Sie ihn im Winter auf eine hohe Temperatur einstellen.

Sie können eine enorme Menge an Geld für Ihre HLK-Rechnungen einsparen, indem Sie einfach zwei bewährte Methoden befolgen, die vom US-Energieministerium empfohlen werden.

  • Stellen Sie im Sommer Ihren Thermostat auf 78 Grad ein, wenn Sie zu Hause sind. Dies hört sich zwar etwas hoch an, ist aber der beste Weg, um die Energieeffizienz Ihres HVAC-Systems zu maximieren. Es wurde geschätzt, dass eine um nur ein Grad niedrigere HLK-Anlage Sie jeden Monat 1-3% mehr kostet – und Sie können elektrische Ventilatoren und andere billigere Kühlmethoden verwenden, um sicherzustellen, dass Sie sich wohlfühlen.
  • Stellen Sie im Winter Ihren Thermostat auf 68 Grad ein, wenn Sie zu Hause sind. Auch dies mag ein bisschen kalt klingen, aber wenn Sie es bündeln, ist es für die meisten Leute ziemlich handlich – und es kann Ihnen eine enorme Menge an Geld für Heizkosten ersparen und die Lebensdauer Ihres Ofens verlängern.

Dieser einfache Schritt kann Ihnen im heißen Sommer und in den kalten Wintern eine Menge Geld sparen – und ist definitiv unser Tipp Nr. 1.

2. Betrachten Sie einen zeitgesteuerten „intelligenten“ Thermostat

Sie können Ihre Einsparungen noch steigern, indem Sie in einen „zeitgesteuerten“ Thermostat investieren. Sie können die Temperatur im Sommer höher einstellen, wenn Sie nicht arbeiten – und automatisch auf 78 Grad einstellen, bevor Sie nach Hause kommen.

Und im Winter können Sie Ihren Thermostat so programmieren, dass er die Temperatur im Schlaf auf die niedrigen 60er-Jahre senkt – und bereits von vielen warmen Decken bedeckt ist. Dies kann Ihnen helfen, die Effizienz Ihres HLK-Systems noch weiter zu steigern – und Sie sparen eine Menge Geld.

Viele Energieunternehmen bieten gerne Rabatte oder sogar die kostenlose Installation dieser Thermostate an. Wenden Sie sich daher an Ihren Energieversorger, und prüfen Sie, ob diese Produkte angeboten werden.

3. Isolieren, isolieren, isolieren

Isolierung ist der Schlüssel zu einem warmen Zuhause im Winter und einem kühlen Zuhause im Sommer. Wenn Sie die Isolierung in Bereichen mit häufigem Energieverlust wie Dachböden verstärken, können Sie langfristig eine Menge Geld sparen – und Ihre monatlichen Energiekosten senken.

Wenn Sie einem Keller mehr Dämmung hinzufügen, können Sie Ihre Energiekosten um bis zu 10% senken, und wenn Sie dem Dachboden mehr Dämmung hinzufügen, können Sie die Heiz- und Kühlkosten um bis zu 40% senken. Je wärmer (oder kühler) Ihr Klima ist, desto mehr können Sie sparen, indem Sie in zusätzliche Isolierung investieren!

4. Auf Zugluft und Wetterbeständigkeit prüfen

Isolierung ist nur ein Teil des Puzzles, wenn es darum geht, Ineffizienzen in Ihrem Zuhause zu beseitigen. Zugluft kann durch abgenutzte Witterungseinflüsse an Außentüren und Fenstern verursacht werden. Der meiste Wetterschutz besteht aus Gummi, der sich mit der Zeit verschlechtern kann.

Da dieser Gummi abnimmt, ist es wahrscheinlicher, dass bei Ihnen zu Hause Zugluft auftritt. Sie können Türen und Fenster auf Zugluft prüfen, indem Sie einfach eine Hand in die Nähe einer Lücke halten und nach verdächtig kühlen Stellen oder nach Windkälte und Geräuschen suchen. Wenn Sie Bereiche bemerken, in denen erhebliche Zugluft vorhanden ist, müssen Sie möglicherweise neue Wetterstreifen hinzufügen.

5. Betrachten Sie Fensterläden und energieeffiziente Fensterbehandlungen

Fenster sind offensichtlich eine Notwendigkeit für jedes Zuhause. Sie sind aber auch eine der Hauptursachen für Wärmeverluste – selbst Fenster mit energieeffizienter Doppelverglasung verursachen im Sommer einen erheblichen Wärmegewinn und im Winter einen erheblichen Wärmeverlust.

Eine der besten Möglichkeiten, dies zu reduzieren, ist die Installation von Fensterläden außerhalb Ihrer Fenster. Diese Rollläden können im Sommer den Solarwärmegewinn und im Winter den Wärmeverlust reduzieren.

Wenn Sie nicht daran interessiert sind, Ihrem Zuhause Sturmjalousien hinzuzufügen, können Sie auch in zellulare Jalousien und dicke Vorhänge investieren. Zellige Jalousien isolieren Ihre Fenster, und dicke Vorhänge reduzieren die Luftzirkulation und steigern die Effizienz sowohl im Winter als auch im Sommer.

6. Lassen Sie Geschirrspüler, Waschmaschinen und Trockner nur dann laufen, wenn sie vollständig gefüllt sind

Durch diese Änderung des Lebensstils können Sie eine erhebliche Menge Geld sparen. Wenn Sie ein Gerät wie eine Waschmaschine oder einen Geschirrspüler betreiben, verbrauchen Sie eine erhebliche Menge an heißem Wasser, und das Gerät selbst benötigt auch viel Strom. Gleiches gilt gewissermaßen für einen Trockner.

Das Betreiben dieser Geräte, wenn sie nur teilweise voll sind, kostet viel Energie – auch wenn Sie die Zykluszeiten für kleinere Lasten anpassen können. Wenn Sie warten, bis Sie in diesen Geräten eine vollständige Volllast betreiben können, reduzieren Sie Ihren Energieverbrauch erheblich .

Sie können auch Ihren Stromverbrauch senken, indem Sie Ihre Kleidung kalt waschen. Sie sparen bis zu 50% im Vergleich zum Waschen mit heißem Wasser.

7. Überprüfen Sie Ihren Warmwasserbereiter (und überlegen Sie, ihn durch ein tankloses Gerät zu ersetzen)

Ihr Warmwasserbereiter kann viel Strom verbrauchen, insbesondere wenn er älter, abgenutzt und nicht energieeffizient ist. Lassen Sie Ihren Warmwasserbereiter am besten regelmäßig überprüfen – und ersetzen Sie ihn, wenn er älter als 10 Jahre ist.

Sie können Ihre Stromrechnung auch reduzieren, indem Sie Ihren Warmwasserbereiter auf eine Temperatur von 120-130 Grad Fahrenheit einstellen. Standardmäßig sind sie auf 140 Grad eingestellt – was für die meisten Warmwasserbedürfnisse zu heiß ist und Strom verschwendet.

Eine andere Möglichkeit, die Stromrechnung zu senken, besteht darin, den Warmwasserbereiter durch ein tankloses Gerät zu ersetzen. Durchlauferhitzer verwenden leistungsstarke elektrische oder gasbetriebene Heizelemente zur bedarfsgerechten Erwärmung von Wasser. Das heißt, Sie zahlen nur dann für heißes Wasser, wenn Sie es verwenden – und es geht Ihnen nie aus. Im Durchschnitt sparen Sie 24-34% im Vergleich zu einem herkömmlichen Heizgerät auf Tankbasis.

8. Auf Wasserlecks prüfen

Aus Ihrem Warmwasserbereiter austretendes Wasser kann zu erheblichen Energieverlusten führen. Eine regelmäßige Inspektion Ihrer Rohrleitungen ist eine gute Idee – insbesondere vor dem Winter -, da Sie so defekte Rohre identifizieren können, die zu Undichtigkeiten und Wasserschäden führen können.

9. Ersetzen Sie Ihre Luftfilter

Ihr zentraler HLK-Luftfilter sollte alle 3 bis 6 Monate oder noch häufiger ausgetauscht werden, wenn Sie in einem Gebiet mit viel Staub und Pollen leben oder wenn Sie mehrere Haustiere wie Katzen und Hunde haben.

Wenn Ihr Luftfilter verstopft ist, sind Ihr Ofen und Ihre Klimaanlagen viel weniger effizient. Luft kann einfach nicht richtig durch den Filter in Ihr Haus strömen – was zu Energieverschwendung sowie unangenehm heißen oder kalten Temperaturen führt. Überprüfen und ersetzen Sie Ihre Luftfilter regelmäßig.

10. Schalten Sie das Licht aus, wann immer Sie den Raum verlassen (und berücksichtigen Sie LED-Lampen)

Der letzte Tipp ist der einfachste: Lassen Sie niemals das Licht an, wenn Sie es nicht benutzen. Etwa 10% des Energieverbrauchs entfallen auf die Stromversorgung der Beleuchtung. Das Einschalten von Lichtern, wenn Sie sie nicht verwenden, ist sinnlos und eine Verschwendung von Energie. Machen Sie es sich zur Gewohnheit, das Licht auszuschalten, wenn Sie einen Raum verlassen, oder investieren Sie in intelligente, bewegungsempfindliche Lichter, die sich selbst ausschalten können, wenn a Raum ist leer.

Vielleicht möchten Sie auch in energieeffiziente LED-Lampen investieren. LED-Lampen verbrauchen fast viermal weniger Strom als Glühlampen und haben eine durchschnittliche Lebensdauer von rund 25.000 Stunden – im Vergleich zu nur 1.200 Stunden bei Glühlampen. Während sie im Voraus normalerweise teurer sind, sind sie auf lange Sicht viel billiger – und eine großartige langfristige Investition.

Befolgen Sie diese Tipps – und machen Sie Ihr Zuhause energieeffizienter!

Unabhängig davon, ob Sie ein Upgrade auf einen Durchlauferhitzer ohne Tank durchführen, den Thermostat auf einer angemessenen Temperatur halten oder einfach daran denken, das Licht auszuschalten, wenn Sie den Raum verlassen. Diese Tipps helfen Ihnen mit Sicherheit, etwas Geld für Ihren Strom zu sparen

Schauen Sie sie sich jetzt noch einmal an – und überlegen Sie, welche Sie heute verwenden können!